Impressum       Deutsch  |  Englisch

Römervilla Schwangau

 

Lage und Anfahrt

Zwei Kilometer südöstlich von Schwangau, unterhalb von Schloss Neuschwanstein, im Bereich der Talstation der Tegelbergbahn liegt eine ausgedehnte römische Villenanlage (villa rustica), die durch ihre reiche Ausmalung Berühmtheit erlangt hat: Ihre Fresken gelten als die schönsten nördlich der Alpen.

Die Römervilla ist überdacht und tagsüber kostenlos frei zugänglich.
Drei Besonderheiten zeichnen die Anlage als eines der wertvollsten römischen Kulturdenkmäler in Bayern aus:

  • die bis zu 1,50 m hohen original römischen Gebäudemauern
  • das gut zu erkennende, wirkungsvolle Heizsystem (Hypokaustheizung)
  • die Wand- und Deckenbemalung des Wohn- und des Badehauses mit Fresken.


Die kurze Fahrstrecke ab Schwangau ist ausgeschildert. Die gebührenpflichtigen Parkplätze der Tegelbergbahn können benutzt werden.

 

Zur Archäologie der Römervilla

Zwei Gebäude der villa rustica sind zugänglich:

  • die „Römervilla“, die eigentlich ein römisches Familienbad ist
  • ein „Gewerbegebäude“ mit drei Darren (Brennöfen)

(Das Wohnhaus der eigentlichen Römervilla wurde beim Bau der Tegelbergbahn freigelegt und wissenschaftlich ausgewertet. Es wurde jedoch mit dem Hauptgebäude der Tegelbergbahn überbaut.)
      
Seit 1934 ist das Gelände am Fuße des Tegelberges als Platz römischer Besiedelung bekannt. Erste Grabungen erfolgten 1935 und legten ein landwirtschaftliches Gebäude mit drei Darren frei. Als 1966 – 1968 die Talstation der Tegelbergbahn errichtet wurde, stieß man auf die Grundmauern eines römischen Wohnhauses (ca. 15 x 15m) und eines Badegebäudes (ca. 14 x 12m). Beide Bauten waren reichhaltig mit Wand- und Deckengemälden ausgestattet, die im späten 2. Jh. n. Chr. angefertigt wurden.

Alle Malereien sind aufgrund der Überlagerung durch eine Mure (Βergrutsch) in Βruchstücken erhalten geblieben. Durch eine aufwändige Rekonstruktion wurden sie wieder vervollständigt. Die restaurierten Malereien befinden sich in der Archäologischen Staatssammlung in München, Kopien sind in unserer Römervilla  zu besichtigen.

 

Die farbig verputzten und bemalten Wände des Wohnhauses stellten u.a. die zwölf Monatsgötter, eine Satyrmaske, menschliche Figuren, Fasane und Pfaue dar.
Im 20m östlich gelegenen, außen rot verputzten Badegebäude befanden sich an den Wänden und an den Gewölbedecken  Darstellungen römischer Götterfiguren (Venus, Bacchus), mythologische Motive (Ganymed, Herakles) sowie Delfine, Pflanzenmotive und zahlreiche Ornamente.

Das Familienbad wies die übliche Thermengliederung auf: Vom Umkleideraum gelangte man in den beheizten Aufenthaltsraum tepidarium, das Warm- und Schwitzbad caldarium und von dort in das frigidarium mit einem 0,9 m tiefen Kaltwasserbecken.

 

Das Gewerbegebäude (in der Zielkurve der heutigen Sommerrodelbahn gelegen) war mit drei Darren zum Dörren von Flachs rund um die Uhr versehen. Die gewonnenen Pflanzenfasern, wurden wahrscheinlich in den umliegenden Häusern zu Leinen verarbeitet. Römische Warenetiketten, die bei der nahen Handelsstation Dietringen an der Via Claudia Augusta gefunden wurden, unterstützen diese Vermutung.

 

Die Anfänge der wohlhabenden und reich ausgestatteten Römervilla bei Schwangau sind aufgrund eines Münzfundes in die Zeit des Kaisers Antoninus Pius (138 – 161) zu datieren. Im 4. Jh. wurde das Anwesen wahrscheinlich aufgrund der sich häufenden Alemannenüberfälle aufgegeben und vollständig geräumt.

 

Besucherinformationen

Adresse
Römervilla Schwangau
Neben der Tegelbergbahn
87645 Schwangau
Telefon Tourist Info: 08362 8198-0
www.schwangau.de

Öffnungszeiten
Beide Gebäude der Villenanlage sind tagsüber frei zugänglich

Eintritt frei
gebührenpflichtige Parkplätze  bei der Tegelbergbahn

Führungen
Info über Tourist Information Schwangau (Tel. 08362 8198-0 oder www.schwangau.de)
In der Römervilla liegen Flyer zum Mitnehmen aus.
Infotafeln bei der Römervilla und bei dem Gewerbegebäude.

 

Tourenplanung 
(Auto / Bus / Motorrad)

Von SCHWANGAU / VILLA RUSTICA nach

a) PEITING, Villa Rustica, an der Straße zum Weiler Kreut:
30 km / 30 Minuten
(von Peiting weiter nach Schongau, Altenstadt oder Epfach)

b) BERNBEUREN, Auerbergmuseum, Mühlenstr. 9:
25 km / 28 Minuten
(von Bernbeuren weiter nach Schongau, Altenstadt, Peiting oder Epfach)

c) KOHLHUNDEN, Villa Rustica:
34 km / 35 Minuten

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlle Tourenpläne

 
 
Schriftgröße